Startseite » Verwaltung » Bürgermeisterin
25.07.2017 02:01 Alter: 1 year
Kategorie: Bürgermeisterin

Zur Mitte des Jahres 2017...

...haben wir Vieles bereits geschafft!


In der Verwaltung haben wir wieder einiges auf den Weg gebracht, was verwaltungsinterne Abläufe betrifft, wie z.B. den Rechnungsworkflow oder der Weg zur Digitalisierung. Außerdem haben wir erstmals seit Jahren einen „ausgeglichenen Haushalt“, d.h., die finanzielle Lage ist zwar nicht entspannt, aber die Zahlen sind „im Griff“.

Ganz besonders stolz sind wir auf unseren Ausbildungsstand:

Wir haben zahlreiche Erfolge in der Aus- und Weiterbildung. So schloss in 2017 unser Auszubildender seine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten ab. Wir haben außerdem einen Verwaltungsfachwirt und eine Personalfachkauffrau sowie einen geprüften Abwassermeister ausgebildet, ebenso wie Jahrespraktikanten, Schülerpraktikanten und auch Studenten.  Auch in diesem Jahre bieten wir gleich zwei Ausbildungsstellen an (im Bereich Verwaltung und Bauhof) sowie erneut zahlreiche Praktikantenstellen. Wir fördern die Weiterbildung eigener Kräfte, wie z.B. ein Bachelor-Studiengang im Bereich Erziehung.  Wir setzen durch das Angebot von Fort- und Ausbildung auf unsere zukünftige Verwaltungsgeneration!

Außerdem haben wir in diesem Jahr den Schwerpunkt auf den Beginn der Arbeiten an der Kläranlage sowie der Außenbereiche für die Kita Ranstadt gelegt. Ebenso sind einige Verbesserungen der Spiel- und Bewegungsplätze geplant.

Kulturell halten wir unser Niveau: Das Sommerkino am 4. August (Sister Act) gemeinsam mit dem Gewerbeverein steht kurz bevor sowie der diesjährige Weihnachtszauber mit neuen Ideen. Außerdem laufen die Vorbereitungen für einen Tag der offenen Tür 2018, den Ranstädter Tag 2018, sowie 2-3 Vernissagen, Lesungen und die Aktivitäten durch unser ehrenamtliches Bücherei-Team!

Wir entwickeln uns zunehmend zu einer Radfahrregion, worüber wir uns freuen und worin wir auch Chancen sehen. Dies bedeutet aber auch ein Mehraufwand bei der Pflege und Unterhaltung der Wege, der Bewerbung von neuen Attraktionen entlang der Wege und der Organisation von Veranstaltungen durch Vereine und Private. Diese gewinnen an Bedeutung. Ohne das Ehrenamt wäre dies nicht zu stemmen. So erwarten wir z.B. am 27.August 2017 wieder ein Radrennen der besonderen Art, bei dem wir mit der Stadt Nidda zahlreiche talentierte Radrennbegeisterte erwarten, die unsere Natur als besonders ideale Strecke bewerten.

Abgerundet wird das ganze durch unsere Aktivität im Naturschutz, die sich hauptsächlich durch das ehrenamtliche Engagement der Naturschutzvereine trägt, die verschiedene Ideen für die Umwelt umsetzen, bei denen Mensch und Tier gewinnen.

Das Ferienspielprogramm war dank neuer Ideen ein voller Erfolg und die Feuerwehren haben ihre Brandschutzerziehung auch in diesem Jahr wieder vorbildhaft durchgeführt.

Die Revisionen bei den Feuerwehrhäusern, den Fahrzeugen der Einsatzabteilungen und das entsprechende Materials hat uns allerdings wieder vor neue Aufgaben gestellt, die es jetzt gilt abzuarbeiten. Hier wäre es von Vorteil, wenn sich noch mehr Menschen in den Dienst der Menschen stellen würden!

Neue Vorgaben gibt es auch im Bereich des Gewässerschutzes (z.B. bei den Wasserrahmenrichtlinien) oder der Trinkwassergewinnung. Hier müssen wir den gesetzlichen Anforderungen aus Sicherheitsgründen immer wieder exakt nachkommen und dürfen in unseren Bemühungen nicht nachlassen!

Das Dorfentwicklungsprogramm trägt erste Früchte: Zu den ehrenamtlichen Bürgerprojekten in Dauernheim, Ranstadt und Bellmuth sind jetzt auch Projekte in Ober-Mockstadt in Vorbereitung. Außerdem wurden bislang ca. € 800.000 in private Vorhaben innörtlich investiert.

Die Gemeinde Ranstadt arbeitet an der Verbesserung der Lebens- und Freizeitmöglichkeiten in und um die Gemeinde Ranstadt. Zum Leben und Arbeiten gehört auch die Nutzung und der Zugang zu den die Gemeinde typisch prägenden Elementen, wie Wald, Wiesen, Auen und die Gewässer. Unsere Natur bietet uns Erholung und Wohlbefinden. So wollen wir eine stärkere Vernetzung der Radwege und sind dankbar über die Nähe zum hessischen Landesmuseum der Keltenwelt am Glauberg, sowie den vielfältigen Natur und Kulturlandschaften. Daher gibt es in der Gemeinde aktuell eine Mehrheit von Gemeindevertretern, die für den Erhalt der Wälder und dieser Landschaften sind, auch für die Bereiche in denen die Landesentwicklung Windenergieanlagen für möglich hält. Allerdings wird darüber sehr unterschiedlich argumentiert. Der Ortsbeirat in Ober-Mockstadt ist für eine Ausweisung von Vorranggebieten für die Gemarkung Ober-Mockstadt.

Die Gemeinde ist eine dem ländlichen Raum zugeordnete Kommune, die auch in der Mitte 2017 mit „Fug und Recht“ für sich beanspruchen kann: „Wir sind eine Landkommune, die Natur und ein lebenswertes Leben mit idealen Verbindungen zum Rhein-Main Gebiet vereint“.

Lassen Sie uns weiter gemeinsam für diese Ziele einstehen.

Ihre Bürgermeisterin
Cäcilia Reichert-Dietzel


Cäcilia Reichert-Dietzel
Bürgermeisterin

Zimmer 7
Hauptstraße 15
63691 Ranstadt

Tel  0 60 41 / 96 17 - 0
Fax 0 60 41 / 96 17 - 33
Opens internal link in current windowEmail

Offizielle Facebookseite der Gemeinde Ranstadt
Logo Wetterauer Hutungen mit externem Link